• New Zealand

Erfahrungen

Melanie

Ich habe Markus schon vor Jahren bei einem Doppellongenlehrgang kennengelernt, der mich damals schon beeindruckt hatte. Markus zeigte uns wie schön, vertrauensbildend und mit wieviel Spaß für Pferd und Mensch man die Doppellonge einsetzen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nie wirklich ein Problem mit einem Pferd gehabt.

Doch einige Jahre später war ER da, Robbie, ein siebenjähriger, hengstiger Hannoveraner-Wallach, der genau wusste was er wollte und vor allem was nicht: auf den Pferdehänger!
FotoDa mir unser Doppellongenkurs sehr gut in Erinnerung war, fiel mir nach einigen kläglichen Fehlschlägen was das Verladen betraf, Markus ein.
Gesagt, getan: Unsere Arbeit begann und mit ihr das KENNENLERNEN meines Pferdes (von dem ich vorher dachte ich wüsste alles). Was nun folgte war eine tolle Entwicklung auf allen Seiten: Markus schaffte es Robbie zu erreichen und GRUNDVERTRAUEN aufzubauen, was mir vorher, ohne dass ich es wahrgenommen hatte, nicht wirklich gelungen war. Aber er schaffte es auch Robbie und mich einander NÄHER zu bringen, so dass wir uns vertrauen lernten und sich uns eine ganz neue Welt öffnete. Mit dieser neuen VERBINDUNG und auch viel dazugewonnenem SELBSTVETRAUEN auf meiner Seite war das Verladen nach kurzer Zeit stressfrei und ohne negativen Druck auf Robbies und auch auf meiner Seite kein Problem mehr. Heute weiß ich, dass Robbie und ich immer noch auf dem WEG sind, aber auf dem Besten, den ich mir hätte vorstellen können. Markus hat uns beide auf diese tolle Reise geschickt, von der ich noch nicht einmal wusste, dass es sie gibt und die Robbie mit mir sicherlich auch nicht angetreten hätte, wäre Markus nicht gewesen. Für diese Erfahrung und dieses GESCHENK, was Markus uns damit gemacht hat, bin ich absolut dankbar und freue mich auf hoffentlich noch viel Interessantes, Neues und Schönes was Robbie und ich noch lernen können.